Dieser Browser ist mit unserer Webseite nicht kompatibel. Bitte verwende eine neuere Version deines Browsers.

Sexarbeiterin
Genre

Dokumentarfilm, Made in Germany

Land

Deutschland

Länge

01h36

DF
SD HD
Leihen
3,99 €
Kaufen
9,99 €
Lena Morgenroth, 30 Jahre und studierte Informatikerin, bietet erotische Massagen, Tantramassagen und SM in Berlin an. Ihre Ziele sind klar: Sie will mehr und flexibler Zeit für sich selbst und Menschen, die ihr nahe stehen. Sie will selbständig arbeiten und sich in ihrer Tätigkeit immer wieder neu erfinden können. Sie genießt den direkten Kontakt zum Menschen und gefällt sich in der Rolle der Wünscheerfüllerin. Ihr Leben stellt die Problematisierung von Sexarbeit an sich genauso in Frage wie die klischeehaften Andeutungen verruchter Sexualität, die das öffentliche Bild ihres Berufes prägen. Der Dokumentarfilm SEXarbeiterin begleitet Lena Morgenroth über mehrere Monate durch ihr Leben, bei ihrer Arbeit und im Alltag. Dem eindimensionalen Bild der wehrlosen, fremdbestimmten Prostituierten, wie es in der aufgeheizten gesellschaftlichen Debatte gezeichnet wird, setzt der Film ein vielseitiges menschliches Porträt entgegen. Er zeigt die Protagonistin im Kontext von Familie, Freunden und Partnerschaft, als Teil der erstarkenden politischen Bewegung der selbstbestimmten Sexarbeiter_innen und bei der tatsächlichen Sexarbeit. „Die Protagonistin in Sobo Swobodniks Dokumentarfilm ist das genaue Gegenteil des Elends-Klischees von Prostituierten, das häufig von den Medien vermittelt wird..." (Kunst und Film Magazin)
Themen Freundschaft , Familie , Freiheit , Sexarbeit , Arbeit , Stadtleben
Jahr 2015
Bewertung
in Bezug auf
Sexarbeiterin