Dieser Browser ist mit unserer Webseite nicht kompatibel. Bitte verwende eine neuere Version deines Browsers.

Femme Brutal
Genre

Dokumentarfilm, Erotik, LGBT+

Land

Österreich

Länge

01h10

DF
SD HD
Leihen
2,99 €
Kaufen
7,99 €
Femme Brutal zeigt die Abschiedsshow einer Gruppe queerer Performerinnen im Wiener Club Burlesque Brutal. Die Gruppe steht für Emanzipation von konventionellen Geschlechterbildern und legt bei ihren Auftritten eine gleichwohl humorvolle wie provokante Show hin. Liesa Kovacs und Nick Prokesch begleiteten die queeren Performerinnen auf und hinter die Bühne. "Der Busen ist ja nicht gerade unser einfachstes Körperteil", bemerkt irgendwann eine der Protagonistinnen. Dennoch sieht man in dem diskursiv angelegten Dokumentarfilm von Liesa Kovacs und Nick Prokesch gerade von ihm eine ganze Menge: Und zwar mit und ohne die für die Burlesque-Shows typischen Pasties. Ausgehend von ihren Auftritten im Rahmen des von Katrina Daschner initiierten Club Burlesque Brutal im Wiener Brut reflektieren sieben Performerinnen die Techniken, die sie in Bezug auf das Aufführen des (nackten) weiblichen Körpers entwickelt haben. „Eine Bühne. Acht Künstlerinnen. Acht Körper. Nackt. Was für ein Auftritt! Was für eine Performance! Glamourös, selbstbestimmt und radikal.“ (queergestreift.com)
Themen Kunst , Counter Culture , Tanz , Frauen , Diagonale – Festival des österreichischen Films , Freiheit , Punk , Utopie , Stadtleben
Jahr 2015
Fotos
Bewertung
in Bezug auf
Femme Brutal